Vom 5. bis zum 08. Juli. waren wir mit insgesamt 11 Keglern in Lissabon und  haben dort tolle Tage verbracht.

Wir hatten eine komfortable Unterkunft, die auch nah zur Altstadt gelegen war und trotzdem haben wir einige Fußmärsche zu den vielen Sehenswürdigkeiten zurückgelegt.

Nachdem wir am Mittag in Lissabon angekommen waren, haben wir unsere Ferienwohnung bezogen und danach noch einen Rundgang durch die Altstadt Alfalma gemacht. Ziel waren die Kathedrale Sé Patriacal und ein kleines Restaurant in dem wir in einem Innenhof gemütlich und landestypisch zu Abend gegessen haben.

Am zweiten Tag war zuerst die Fahrt mit der historischen Straßenbahnlinie 28 geplant, die uns letztendlich in das alte Maurenviertel Baixa brachte.

Jetzt stand und noch ein steiler Aufstieg zum Castelo de São Jorge bevor.

Unser Rückweg brachte uns noch zur Kirche Igreja & Convento da Graça, wo wir auf dem angrenzenden Platz einen tollen Blick über Lissabon hatten. Am Abend machten wir uns dann auf den Weg zum Praça do Comércio, wo wir in der Nähe im landestypischen Restaurant Maria Catita zu Abend gegessen haben

Am dritten Tag war unser erstes Ziel das Kloster Mosteiro dos Jerónimos, in dem u.a. Vasco da Gama bestattet ist.

Danach waren wir noch am Seefahrerdenkmal Padrão dos Descobrimentos und am bekannten Torre de Belém, bei dem wir aufgrund unserer Lisboa Card an der langen Warteschlange vorbeigehen konnten und uns den Turm von innen ansehen konnten. Anschließend fuhren wir noch an den Strand von Cascais  – eine kleine Küstenstadt westlich von Lissabon, wo wir einen gemütlichen Strandnachmittag verbracht haben.

Am letzten Tag machten wir einen Rundgang durch die Altstadtviertel  Bairro Alto und Chiado. Zum Abschluss des Rundgangs ging es dann in einem Tuc Tuc wieder zurück in unser Wohnviertel, wo wir noch einen kleinen Abstecher in unserer Stamm-Burger-Bar gemacht haben.

Alles in Allem war es mal wieder ein toller Ausflug, der sehr gut von unserem Vergnügungswart Herbert mit Unterstützung von Jürgen vorbereitet war.